ALLGEMEINES
===========

settevion ist ein Programm für Linux und Windows zum Editieren der
TV-Kanäle im Satelliten-Receiver Skymaster DXL 9400, der Ende
September 2003 unter dem Namen Tevion FTA 203 von Aldi (Süd)
vertrieben wurde.  settevion ist für private Nutzung kostenlos und
durch Privatleute für private Nutzung frei kopierbar.

Aktuelle Version ist settevion-1.4.1 (Linux) und settevion-win-1.4.1
(Windows).  Sie ist erhältlich von www.hczim.de/software/sat.html .


WAS settevion KANN
==================

- Umsortierung der TV-Kanäle mittels einer Zwischenablage durch
  einfaches Selektieren und Verschieben.

- Löschen von TV- und Radio-Doppelbelegungen, wie sie z.B. bei einer
  erneuten Transpondersuche (Suche nach einem neu aufgeschalteten
  Programm) entstehen können.

- Abspeichern von und Sortieren von TV-Kanälen nach
  Belegungs-Vorlagen, z.B. zur Wiedersortierung nach Firmware-Update
  und erneuter Transponder-Suche.

- Ausgabe der Kanallisten in eine Datei zum Ausdrucken.




WAS settevion NICHT KANN
========================

- Umsortieren von Radio-Kanälen.  Nur TV-Kanäle können umsortiert
  werden.

- Abspeichern und Wiedereinlesen von Transponderdaten.
  Transponderdaten müssen über die Suchfunktion des Receivers
  ermittelt werden.  Sie können nur umsortiert, nicht aber gelöscht
  (außer Duplikaten) oder hinzugefügt werden.


KEINE GARANTIE
==============

Das Programm nutzt undokumentierte Schnittstellenbefehle des
Tevion-Receivers.  Es kann weder für ordnungsgemäße Funktion noch
gegen mögliche Beschädigungen irgendeine Garantie übernommen werden.
Sie verwenden das Programm ausschließlich auf eigenes Risiko.



SYSTEMVORAUSSETZUNGEN
=====================

Eine freie serielle Schnittstelle, Nullmodem-Kabel.  Linux: Python ab
Version 2.2 und Tkinter (graphische Benutzeroberfläche zu
Python). Python und Tkinter sind Bestandteile jeder gängigen
Linux-Distribution.  Falls Sie nicht sicher sind, ob Python
installiert ist oder ob die Version ausreichend ist, werden Sie in der
Installation darauf hingewiesen.  Windows: Hier ist alles im exe-File
enthalten, Sie benötigen keine Python-Installation.  Alles, was
erforderlich ist (auch Python), ist in settevion.exe enthalten.


LIZENZ
======

Das Programm ist für private Nutzung frei.  Kopien von privat an
privat frei.  Gewerbsmäßige Nutzung und gewerbsmäßiges Kopieren - auch
unentgeltlich - nur nach schriftlicher Absprache.



VOR DEM ERSTEN START
====================

Der Receiver muss über ein Nullmodem-Kabel mit der seriellen
Schnittstelle des PC verbunden werden.  (Es müssen nur die
Datenleitungen verbunden sein.  Für 9polige SUB-D-Verbinder genügen
die Leitungen 1-2, 2-3 und 3-2.)

LINUX:

  Packen Sie settevion-x.xx.tar.gz aus:

   tar xvzf settevion-x.xx.tar.gz

  und gehen Sie in das neu erstellte Verzeichnis settevion-x.xx.
  Dort führen Sie 

   make install

  (als root) aus.  Der Python-Interpreter wird ermittelt, eingetragen
  und das Programm nach /usr/local/bin/ kopiert.  Falls ein anderes
  Verzeichnis gewünscht ist, nur

   make

  ausführen und settevion entsprechend umkopieren.

  Falls Python noch nicht installiert ist oder falls nur eine zu alte
  Python-Version verfügbar ist, erhalten Sie jetzt eine Fehlermeldung.
  Verwenden Sie den Paketmanager Ihrer Distribution, um Python zu
  installieren.  Die Version muss 2.2.1 oder neuer sein.  Meistens wird
  Tkinter ein eigenes Paket sein, das Sie dann ebenfalls installieren
  müssen.  Wiederholen Sie danach den make-Befehl.

  Sie können nun settevion direkt aufrufen und die Schnittstelle wie
  unten angegeben einstellen.


WINDOWS:

  Verwenden Sie einen Entpacker, z.B. WinZip, um
  settevion-win-x.x.x.zip auszupacken.  Im neuen Verzeichnis finden
  Sie settevion.exe, das Sie direkt aufrufen können.  Es enthält den
  kompletten Python-Interpreter und ist deshalb wesentlich größer als
  die Linux-Version, bei der der Interpreter Teil der Distribution
  ist.

Sowohl bei Linux als auch bei Windows müssen Sie bei dem ersten
Programmstart erst einmal die Schnittstelle einstellen.  Rufen Sie
"Edit->Preferences..." auf und wählen Sie die Schnittstelle.  Danach
wählen Sie "Receiver->Read data from receiver".  Diese Prozedur ist
nur beim ersten Programmstart erforderlich; das Programm merkt sich
die Schnittstelle.



SCHNITTSTELLENPROBLEME
======================


Die meisten Probleme dürften an dieser Stelle auftauchen.  Falls die
Schnittstelle nicht korrekt verbunden ist, erfolgt eine Fehlermeldung.
Sie können die Funktion der Schnittstelle mit einem Terminalprogramm
prüfen.

Linux:
  Zum manuellen Überprüfen der Schnittstelle können Sie kermit
  verwenden.  Verlassen Sie dazu settevion (File -> Quit) und rufen Sie auf:

   kermit -l /dev/ttyS0
   set speed 115200
   set carrier-watch off
   connect

   Verlassen Sie kermit wieder mit ^\ C (Strg-AltGr-\ und C).

Windows:
  Zum manuellen Überprüfen verwenden Sie ein Terminal-Programm,
  z.B. Hyperterminal.  Die Schnittstellenparameter sind: 115200 b/s, 8
  Datenbits, keine Parität, 1 Stopbit.  Vergessen Sie nicht, die
  richtige Schnittstelle (z.B. COM1) einzustellen.

Wenn Sie die Return-Taste drücken, muss "Testtool> " erscheinen.

Erfolgt keine Reaktion, ist der Receiver nicht korrekt angeschlossen.
Sie sollten die Verkabelung noch einmal prüfen und sich vergewissern,
dass auch wirklich ein Nullmodem-Kabel verwendet wird.  Auch sollte
kein anderer Prozess die Schnittstelle belegen , z.B. ein anderer
settevion oder getty (fuser /dev/ttyS0 darf nichts anzeigen).

Schnittstellenprobleme sind sehr häufig.  Solange im Terminalprogramm
nichts angezeigt wird, sollten Sie an der Schnittstelle weiter suchen.
Ich habe keinen besseren Rat als die obenstehenden Punkte.

Widerstehen Sie der Versuchung, im Terminalprogramm oder im
settevion-Debug-Menü Receiverbefehle auszuführen.  Die Chancen sind
ganz gut, dass sich der Receiver aufhängt und/oder die Kanalliste
spätestens nach dem nächsten Einschalten unbrauchbar sein wird.  Ich
sage dies aus leidvoller Erfahrung.




IM BETRIEB
==========

Der Receiver sendet gelegentlich ungebetene Statusmeldungen, die
nichts mit dem gerade ausgeführten Schnittstellenbefehl zu tun haben.
settevion versucht diese zu erkennen.  Dies ist nicht uneingeschränkt
möglich und settevion meldet dann einen Schnittstellenfehler, da ein
anderer als der erwartete Inhalt kommt.  Führen Sie dann den Befehl
noch einmal aus.  Dies geschieht nur selten und der Statustext wird in
der Fehlermeldung angezeigt ("Expected: ..., Got: ...")

Starten Sie keine Transpondersuche oder Umprogrammierung über die
Fernbedienung, während das Programm läuft.  settevion tut zwar sein
Bestes, dies zu erkennen.  Ob das aber immer ausreichend ist, ist
nicht gesichert.




KURZE TOUR: DAS FENSTER
=======================

Das settevion-Fenster ist dreigeteilt: Links sehen Sie die Kanalliste
des Receivers, in der Mitte mehrere Funktionsknöpfe und rechts die
Zwischenablage (Clipboard).  Die Hintergrundfarbe in den beiden
Kanallisten (Receiver und Clipboard) wechselt, wenn Sie mehrere
Satellitenpositionen haben.  Sie können Kanäle selektieren und von
links nach rechts (und umgekehrt) verschieben.  Mehrere Kanäle können
durch Drag (Drücken der linken Maustaste und Darüberfahren) selektiert
werden.  Shift- und Controltaste beim Drücken ermöglichen das
Auswählen von mehreren Bereichen.  Mit der rechten Maustaste wird
selektiert und verschoben in einem Arbeitsgang.  Die Pfeilknöpfe im
mittleren Feld verschieben, der Undo-Knopf macht bis zu 25 Schritte
rückgängig.

Probieren Sie das Selektieren und Verschieben aus; es wird nichts in
den Receiver geschrieben, solange Sie es nicht wollen.  Es ist
komplizierter zu beschreiben als zu bedienen.

Die Schrift über der "Receiver"-Kanalliste (links) wird rot, wenn
Änderungen vorgenommen wurden und wird wieder schwarz, wenn diese
zurückgenommen oder in den Receiver geschrieben werden.

Die "Details" - Taste zeigt die Daten des zuletzt selektierten Kanals
an.

Sie können im mittleren Feld unter "Channels" umschalten zwischen TV-
und Radio-Kanälen.  Auch Radiokanäle können selektiert und verschoben
werden, was allerdings nichts bewirkt, da ich keine Möglichkeit
gefunden habe, sie in den Receiver zurückzuschreiben.

Selektieren und verschieben Sie so lange, bis im linken
(Receiver-)Fenster die Kanäle in der gewünschten Reihenfolge
erscheinen.  Das rechte (Clipboard-)Fenster *muss* wieder leer sein,
wenn Sie die Daten in den Receiver schreiben möchten.  Dies gilt auch
für die Radio-Kanäle, da sie - außer beim Schreiben in den Receiver -
von der Software gleichwertig behandelt werden.

Falls Sie einmal zu viel zurückgenommen haben (mit dem Undo-Knopf),
machen Sie einfach einen beliebigen Zwischenschritt.  Die nächste
Undo-Betätigung nimmt dann diesen zurück, und danach kommen die
vorangegangenen Schritte daran - et voila: das sind die vorherigen
Undo-Betätigungen.

Eine mögliche Herangehensweise ist, sich aus der linken Liste die
Kanäle herauszusuchen, die verschoben werden sollen.  Sie kommen
zunächst ohne Rücksicht auf die Reihenfolge nach rechts, indem sie mit
der rechten Maustaste angeklickt werden.  Im nächsten Schritt setzen
Sie links die Selektion auf die Zielstelle und picken sich rechts in
der gewünschten Reihenfolge nacheinander die Kanäle heraus.  Dies geht
am einfachsten wieder mit der rechten Maustaste.



KURZE TOUR (FORTSETZUNG): DAS MENÜ
==================================

Das Pulldown-Menü hat drei Rubriken: File, Edit und Receiver.

File -> Save template
File -> Save template as...

  dient zur Abspeicherung der linken (Receiver-)Liste als
  Sortiervorlage.  Solche Vorlagen dienen dazu, nach einer Änderung der
  Satellitenbelegung (z.B. durch Transponder- oder Satellitensuche und
  Firmware-Änderung) die alte Reihenfolge wiederherzustellen oder eine
  Kanalreihenfolge von einem Receiver auf den anderen zu übertragen.

  Die Version "Save template as..." frägt nach einem Filenamen,
  die ohne "as..." sichert im aktuellen Verzeichnis ("tevion.tmpl").

  Verwenden Sie diesen Menüpunkt, um eine Wunschbelegung zu sichern.


File -> Merge template
File -> Merge template from...

  Liest eine mit "File -> Save template (as...)" erstellte Vorlage
  ein und sortiert die Receiver-Kanäle entsprechend.

  Kanäle, die im Empfänger, aber nicht in der Sortiervorlage sind,
  erscheinen danach in der Zwischenablage (Clipboard, rechte Liste)
  zum manuellen Einsortieren.

  Kanäle, die in der Sortiervorlage, aber nicht im Empfänger sind,
  werden ignoriert.

  Schreiben Sie anschließend mit "Receiver" -> "Write channel
  settings into receiver" die geänderte Kanalbelegung in den Receiver.

  Wenn Sie von einem Receiver auf einen anderen übertragen, müssen Sie
  beim Umstecken auf den anderen Receiver unbedingt settevion neu
  starten oder "Receiver" -> "Read data from receiver" ausführen,
  damit dessen Belegung neu eingelesen wird.  Erst dann dürfen Sie
  "Merge template" ausführen.


File -> Output channel list

  frägt nach einem Dateinamen und schreibt dorthin eine Kanalliste.
  Sie können sie z.B. für einen späteren Ausdruck verwenden.


File -> Quit

  Programm-Ende.


Edit -> Renumber channels

  Beim Verschieben von Kanälen werden die ursprünglichen Kanalnummern
  beibehalten.  Ein automatisches Umschreiben aller nachfolgenden
  Kanalnummern dauert zu lange.  Mit diesem Menüpunkt werden alle
  Kanäle in der linken und rechten Liste neu durchnummeriert.


Edit -> Restore original channel settings

  Falls Sie sich beim Umsortieren verheddert haben, stellt dieser
  Menüpunkt die Receiverbelegung wieder her, ohne sie extra neu vom
  Receiver zu holen.


Edit -> Preferences

  Dient zum Einstellen der seriellen Schnittstelle zum Receiver.


Receiver -> Read data from receiver

  Liest die aktuellen Receiver-Daten ein.  Dies wird beim Start
  automatisch ausgeführt, deshalb werden Sie es eher selten von Hand
  aufrufen.  Als Ergebnis dieser Aktion wird die aktuelle
  Kanalbelegung angezeigt.  Sie können diesen Schritt nicht
  zurücknehmen (kein Undo möglich).  Sie müssen diesen Schritt
  durchführen, wenn Sie den Receiver wechseln.


Receiver -> Delete duplicates

  Löscht Duplikate, wie sie z.B. entstehen, wenn Sie einen Transponder
  zum zweiten Mal absuchen.  Sie erhalten ein neues Menü, in dem die
  Duplikate aufgelistet werden.  Selektieren Sie darin die Kanäle, die
  gelöscht werden sollen.  Für jeden Kanal wird zuerst das Original
  und dann das (die) Duplikat(e) angezeigt.  Nur die Duplikate können
  gelöscht werden.

  VORSICHT: diese Funktion ändert die Belegung der Receiver-Datenbank.
    Sie verwendet dafür undokumentierte Befehle.  Es besteht *keine
    Garantie*, dass dies fehlerfrei abläuft.  Ich bin für Folgen bis
    einschließlich Beschädigungen nicht verantortlich.

    Es kann alles passieren.  Das Programm kann Ihre Katze grillen und
    mit Ihrem Toaster in die geostationäre Umlaufbahn befördern.  Auch
    dafür bin ich nicht verantwortlich; ein Foto würde mich allerdings
    interessieren.

    Nachdem ich dies gesagt ist, möchte ich anfügen, dass ich dieses
    Programm nicht freigegeben hätte, wenn ich nicht vermuten würde,
    dass dieser Menüpunkt fehlerfrei arbeitet.


Receiver -> Write settings into receiver

  Schreibt die veränderte Kanalbelegung in den Receiver.  Nach Aufruf
  erfolgt keine Sicherheitsabfrage mehr.  Die oben unter "VORSICHT"
  genannten Einschränkungen gelten auch hier: Benutzung auf eigene
  Gefahr.

  Der verwendete Algorithums ist optimal, wenn Kanäle nach vorne
  verlagert werden, und optimal schlecht, wenn sie nach hinten
  verlagert werden.  Ein Verschieben von Kanal 10 nach Kanal 180
  benötigt 170 Schreiboperationen zu je bis zu 1 Sekunde, der
  umgekehrte Weg nur eine.  Es ist also manchmal Geduld angesagt.


SCHLUSSWORT
===========

Dieses Programm wird "as is" zur Verfügung gestellt.  Ich habe den
Tevion-Receiver und habe mir verbesserte Einstellmöglichkeiten
gewünscht.  Daraus entstand dieses Programm.  Eine Garantie für
fehlerfreie Funktion oder Eignung für einen bestimmten Zweck kann
nicht übernommen werden.  Ich hoffe jedoch, dass das Programm nützlich
ist und seine Freunde findet.  Sie können mich unter hcz@hczim.de
erreichen.

Feedback jeder Art ist gerne willkommen, fordernd vorgetragene
Beschwerden über unbezahlte Leistungen weniger.  Ich kann allerdings
nur begrenzte (Freizeit-)Unterstützung leisten, dafür bitte ich um
Verständnis.  ** Bei Fehlermeldungen bitte nicht vergessen, das
Betriebssystem und die Programmversion anzugeben (ergibt sich aus dem
Namen des settevion-Verzeichnisses oder aus File->About) und die
Schritte zu erläutern, die zum Auftreten des Fehlers führen.